michael-schlieper.de

OUYA und ich

Viel zu spät konnte auch ich dann endlich mal vor einigen Wochen die von mir auf Kickstarter “gebackte” Spielekonsole OUYA beim Zoll abholen. Da natürlich in der Zwischenzeit bereits das gesamte Netz mehr oder weniger kluge Kommentare zur kleinen Konsole abgelassen hatte, war meine Erwartungshaltung eher in Richtung “negativ” eingependelt (da hatte im Grunde schon die Logistik der OUYA-Heinis für gesorgt. Naja, Schwamm drüber!). Überraschenderweise war ich nach Auspacken und Inbetriebnahme dann aber deutlich positiver gestimmt.

Ja, das Angebot der verfügbaren Titel ist momentan eher mau. Und auch die Qualität vieler Spiele (oder lieber “Experimente”) kann nicht wirklich überzeugen. Aber es gibt dann doch ein paar echte Highlights, die wirklich gut sind (und vor allem auch Spaß machen). OK, es ist jetzt nicht so, dass diese Programme (bzw. die gesamte Konsole) das Rad neu erfinden und/oder nicht auch noch auf zig weiteren Plattformen zu haben wären - darum geht es (mir) aber auch gar nicht. Die Hardware ist sicherlich auch weit entfernt davon ein Superrechner zu sein, macht aber einen passablen Eindruck - für die Art Spiele, die ich gerne auf diesem Gerät spielen (und vor allem vielleicht auch mal selbst zusammenschrauben) würde.

Lange Rede, kurzer Sinn: ich mag (trotz berechtigter Kritikpunkte) den Controller, OUYA selbst und nach wie vor die Idee hinter so einer Konsole. Und, nein, auch die Tatsache, dass man mittlerweile eine Xbox 360 zum gleichen Preis bekommen kann, vermiest mir das Stückchen Freude an dieser winzigen Box nicht.

Wenn selbst Hobby-Bastler wie ich innerhalb weniger Minuten (ich glaube, es hat keine Stunde gedauert) selbstgestrickten “Rudimentär”-Code auf das Ding schieben konnten, dann könnte - eine entsprechend große Community vorausgesetzt - die eine oder andere Perle noch dafür erscheinen.

Momentan steht OUYA in meinem Arbeitszimmer und wurde in den letzten Wochen öfter eingeschaltet als die “großen” Konsolen (nein, das stimmt nicht - aber die XStation wurde primär zum Netflix/Watchever/Lovefilm/SkyGo-Schauen benutzt). Es ist sicherlich nicht “der große Wurf” in Sachen Gaming oder die Revolution der Branche, aber ich bin froh, dass ich a) die Aktion damals unterstützt habe und b) jetzt damit (rum-)spielen kann.

Kommentare

comments powered by Disqus